Transition - Überleitung in die Erwachsenenmedizin

Idealerweise sollte der Prozess der Transition begleitet werden und nicht abrupt erfolgen. Eine entscheidende Aufgabe der Kindergastroenterolog*in ist es, frühzeitig damit zu beginnen (etwa ab 14–16 Jahren je nach Reifegrad), einen strukturierten, lückenlosen Übergang in die Erwachsenengastroenterologie zu organisieren (die sogenannte: „Transition“)

Für den ersten Besuch bei der*dem internistischen Gastroenterolog*in ist eine medizinische Zusammenfassung des Krankheitsverlaufes durch die*den Kindergastroenterolog*in unabdingbar. Diese sollte das Datum der Erstdiagnose, Art der CED sowie Ausdehnung und Schwere der Krankheit, Komplikationen, Operationen und die bisherige Behandlung enthalten. Hinweise für mögliche Medikamenten-Nonadhärenz sind hilfreich, genauso wie Angaben zu Komorbiditäten, psychosoziale Belastungssituationen, Ausbildungsstand, Krankenkasse, Schwerbehindertenausweis oder Nikotinkonsum..

Gemeinsame Sprechstunden der pädiatrischen und internistischen Gastroenterolog*innen wären sehr sinnvoll, sind jedoch nur vereinzelt in Modellprojekten (z.B. Berlin) realisiert und durch die Krankenkassen finanziert. Die Chancen der erfolgreichen Transition von der Kinder- und Jugendmedizin in die Erwachsenenmedizin sind der Vollzug des Erwachsenwerdens, die Unterstützung in der Ablösung vom Elternhaus, die Übernahme von Eigenverantwortlichkeit und Autonomie und damit der Gewinn von mehr Unabhängigkeit.

Wie bereits angesprochen, gibt es z.B. das sogenannte „ Berliner Transitionsprogramm“. Es  beinhaltet eine Betreuung durch ein Fallmanagement in der Zeit um den Transfer von der kindergastroenterologischen zur erwachsenen medizinischen Betreuung. Mit welchen Kassen hierfür Verträge bestehen, muss direkt mit den Ansprechpartner*innen  (https://www.btp-ev.de)  geklärt werden.

Tipp: Erkundige dich in der Geschäftsstelle der DCCV (kids_teens@dccv.de) nach Fachärzt*innen für Gastroenterologie in deiner Nähe, die chronisch entzündliche Darmerkrankungen und/oder PSC behandeln.