Untersuchungen

Blutuntersuchung:

Zuerst wird die Erkrankung bestimmt. Das wird „diagnostizieren“ genannt.
•    Aufgrund von Beschwerden wird der Verdacht auf einen Morbus Crohn geäußert.
•    Dieser Verdacht muss dann bewiesen werden.
•    Dazu werden zuerst Blutuntersuchungen gemacht. Sie zeigen an, ob in deinem Körper irgendwo eine Entzündung verborgen ist.
•    Wenn dies der Fall ist, ist allerdings noch nicht klar, wo die  Entzündung im Magen-Darm-Trakt sitzt.

Hierzu braucht es weitere Untersuchungen:

Spiegelung:

Es wird zwischen der oberen und der unteren Spiegelung unterschieden. Der griechische Ausdruck hierfür ist „Endoskopie“.

•    Die obere Endoskopie wird auch „Magenspiegelung“ oder „Gastroskopie“ genannt. Damit kann der*die Ärzt*in die Speiseröhre, den Magen und den Zwölffingerdarm einsehen.

•    Die untere Endoskopie wird auch  „Darmspiegelung“ oder „Koloskopie" genannt. Damit kann der*die Ärzt*in den ganzen Dickdarm und meist auch noch die letzten 10 oder 20 Zentimeter des untersten Dünndarms einsehen.

Die Spiegelungen sind notwendig, da nur so der Magen-Darm-Trakt mit seiner Schleimhaut ganz genau von innen angeschaut werden kann. Auch kann durch kleine Gewebsproben die Diagnose sicher gestellt werden.

Röntgen- und Kernspinuntersuchung:

Mit den Spiegelungen ist nicht der gesamter Verdauungsapparat sichtbar. Der Dünndarm hat den weitaus längsten Anteil am Magen-Darm-Trakt. Er kann durch ein MR-Sellink untersucht werden. Hiermit können auch ganz kleine Veränderungen der Darmschleimhaut gezeigt werden.

 

 

 

Zurück

Beratung

in der Bundesgeschäftsstelle, Telefon 030 2000392 - 11.

Was wir tun können in unserer Beratung:

  • zuhören und Orientierungshilfen geben,
  • Informationen zu angebotenen Materialien geben,
  • über Verfahren in der Diagnostik und Therapie informieren,
  • im Umgang mit Problemen und Belastungen unterstützen, die sich durch die Erkrankung ergeben (z.B. familiäre, partnerschaftliche, körperliche und seelische Beeinträchtigungen),
  • Kontaktmöglichkeiten zum Austausch mit Betroffenen nennen, sowie
  • gemeinsam nächste Schritte finden.

Die aktuellen Beratungstermine finden Sie hier.

×

Schreiben Sie uns:

Felder, die mit einem * markiert sind, müssen ausgefült werden.

×

Spenden & Helfen

400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

×

Spenden & Helfen

400.000 Betroffene in Deutschland brauchen Ihre Hilfe! Helfen Sie mit einer Spende, einer Zustiftung, einer Mitgliedschaft oder Ihrem eigenen Engagement!

Die DCCV ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

×